Mercedes-Benz Cars & Vans auf der Internationalen Automobil-Ausstellung 2019: „Begehrenswerter, zeitgemäßer Luxus muss nachhaltig sein“

Stuttgart/Frankfurt am Main. Im Fokus der Mercedes-Benz Pressekonferenz auf der IAA 2019 standen nachhaltige Lösungen für die Zukunft der Mobilität – die sich in den Produkten genauso wiederfinden wie in der Geschäftsstrategie. Gleichzeitig positionierte sich Mercedes-Benz weiterhin als Hersteller für Luxus-Automobile. Als Beispiel für diesen nachhaltigen Luxus feierte das Showcar Mercedes-Benz VISION EQS seine Weltpremiere. Außerdem präsentierte der Erfinder des Automobils neunzehn weitere Fahrzeuge erstmals der Weltöffentlichkeit. Zusätzliches Highlight des diesjährigen IAA-Auftritts war der komplett überarbeitete und stärker auf die Kunden ausgerichtete Messestand in Halle 2.

„Wir sind überzeugt, dass der Bedarf an individueller Mobilität in der Welt weiter zulegen wird. Speziell für die Marke Mercedes-Benz gibt es einen zweiten globalen Trend, der sich aller Voraussicht nach verstärken wird: Die Nachfrage nach dem Besonderen – nach herausragenden Produkten und Erlebnissen. Unsere Aufgabe ist es jetzt, Modern Luxury von Mercedes neu zu definieren. Dabei ist klar: begehrenswerter, zeitgemäßer Luxus muss nachhaltig sein – aber eben auch nachhaltig faszinierend“, sagte Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, und stellte die zukünftige Zielrichtung der Marke mit dem Stern vor, die auf Nachhaltigkeit und E-Mobilität ausgelegt ist. 

„First Move the World“ – das ist unser Purpose: Das ist der tiefere Sinn unserer Arbeit und damit richtungsweisend für die nachhaltige Geschäftsstrategie bei Mercedes-Benz Cars. Diese Ambition bedeutet, mehr zu verfolgen als das Unmittelbare. Nachhaltigkeit ist dabei ein wesentliches Element und zugleich Maßstab für den unternehmerischen Erfolg. „Pioniergeist ist Teil unserer DNA. Die Gründer unserer Firma waren Architekten einer neuen Mobilität ohne Pferde. Unsere Aufgabe ist heute die individuelle Mobilität ohne Emissionen“, erläuterte Ola Källenius die Hintergründe. 

Dazu gehören unter anderem folgende Ziele:

  • Eine komplett CO2-neutrale Neuwagenflotte bis 2039.
  • Mehr als 50% der verkauften Neuwagen mit Elektroantrieb bis 2030.
  • CO2-neutrale Energieversorgung nahezu aller Standorte in Deutschland und eine CO2-neutrale Fahrzeugproduktion in Europa bis 2022.
  • Auf lange Sicht soll sich die Wertschöpfungskette zum Wertschöpfungskreislauf entwickeln.
    Dabei wird die gesamte Lieferkette miteinbezogen.
  • Elektromobilität wird bei Mercedes-Benz zum Kerngeschäft. Künftige Fahrzeugarchitekturen sind von Anfang an für die Elektromobilität ausgelegt und erhalten ihre eigene Elektro-Plattform.

„Für die nächste Generation unserer EQ-Modelle haben wir mit unseren Lieferanten Maßnahmen ergriffen, um einen Teil der Batteriezellen CO2-neutral zu fertigen“, so Ola Källenius weiter. „Unsere Kunden bekommen von Mercedes-Benz ein durchdachtes Gesamtkonzept rund um ihr Fahrzeug.“

Showcar zeigt eine neue Dimension des nachhaltigen Luxus

Der Mercedes-Benz VISION EQS feierte seine Weltpremiere im Rahmen der Pressekonferenz und gibt einen Ausblick in die Zukunft von Mercedes-Benz. Die elektrische Luxuslimousine unterstreicht, dass Nachhaltigkeit ein zentrales Thema ist. Denn mit dem Technologieträger VISION EQS zeigt Mercedes-Benz ein Showcar auf Basis einer völlig neuen, vollvariablen elektrischen Antriebsplattform, die in vieler Hinsicht skalierbar und modellübergreifend einsetzbar ist.

Außerdem setzt Mercedes-Benz mit dem Showcar ein klares Statement für das Fortbestehen hochwertiger Fahrzeuge und selbstbestimmten Fahrens. Handwerkliche Perfektion, emotionales Design, luxuriöse Materialien und individueller Fahrspaß werden auch in Zukunft begehrenswert bleiben. Denn der Luxusgedanke steht heute und zukünftig vor allem auch für persönliche Freiheit. Das Showcar verfügt dabei durch die intelligente Betriebsstrategie über eine komfortable Reichweite von bis zu 700 km nach WLTP. Dank mehr als 350 kW Leistung und ansatzlos verfügbarem Drehmoment von ca. 760 Nm beschleunigt er in unter 4,5 Sekunden von 0-100km/h. Doch nicht nur die Fahrdynamik ist beeindruckend, auch die höchste Energieeffizienz setzt Maßstäbe. Der VISION EQS lädt bei einer Ladeleistung von 350 kW die Batterien in deutlich weniger als 20 Minuten wieder zu 80% nach.

„Wir haben unsere neue E-Plattform erstmals exklusiv für die Anforderungen an mittlere und große Elektro-Pkw entwickelt, um alle Möglichkeiten dieser Technologie voll auszunutzen“, sagte Ola Källenius bei der Weltpremiere des neuen Showcars. „Wir wollen mehr bieten als die schützende Hülle für den Transport von A nach B. Dieser Anspruch bleibt – die Ausdrucksform entwickelt sich: Design muss immer wieder neue Maßstäbe setzen. Deshalb gehen wir auch beim Vision EQS neue Wege. Das Schlüsselwort ist „One-Bow-Design“: eine klare Linie genügt, ein Bogen zeichnet die gesamte Form. Modern Luxury ist nicht Opulenz – sondern Reduktion auf das Wesentliche.“ 

Wichtige Meilensteine auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren

Seine Plug-in-Hybrid-Familie erweitert Mercedes-Benz mit den Weltpremieren von drei Kompaktwagen und zwei SUV-Derivaten : Mit A 250 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,5-1,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 34-33 g/km, Stromverbrauch kombiniert 15,0-14,8 kWh/100 km)[1], A 250 e Limousine (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 33-32 g/km, Stromverbrauch kombiniert 14,8 -14,7 kWh/100 km)1  und B 250 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,6-1,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 36-32 g/km, Stromverbrauch kombiniert 15,4-14,7 kWh/100 km)1 waren drei Modelle der Kompaktwagen-Familie mit dem Hybrid-Antrieb der dritten Generation erstmals zu sehen. 

Bei den neuen Kompaktfahrzeugen mit EQ Power stehen (elektrische) Fahrfreude und Alltagstauglichkeit im Vordergrund. Das zeigen die rein elektrische Reichweite von rund 70 Kilometern (nach NEFZ) und die Werte der E-Maschine: Sie leistet 75 kW – was zusammen mit dem 1,33 Liter großen Vierzylindermotor eine Systemleistung von 160 kW (218 PS) und ein Systemdrehmoment von 450 Nm ergibt. Durch die EQ Power der E-Maschine reagieren A 250 e und B 250 e besonders spontan auf den Tritt aufs Fahrpedal, die Fahrleistungen sind beachtlich: So braucht der A 250 e beispielsweise 6,6 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h, und seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 235 km/h. 

Neben den Kompakten waren ebenfalls zwei SUV-Derivate aus der Plug-in-Hybrid-Familie erstmals zu sehen: Der Mercedes-Benz GLE wird künftig als innovativer Diesel Plug-in Hybrid verfügbar sein – der dank einer Batterie mit 31,2 kWh Kapazität bei entsprechender Fahrweise rund 100 Kilometer (nach NEFZ) schafft. Seine Weltpremiere feierte der Mercedes-Benz GLE 350 de 4MATIC (Kraftstoffverbrauch gewichtet 1,1 l/100 km, CO2-Emissionen gewichtet 29 g/km, Stromverbrauch gewichtet 25,4 kW/100km)1, der als einziger im Segment lokal emissionsfreies Fahren mit den Vorteilen eines hocheffizienten Dieselmotors kombiniert. Der GLE besitzt den vollvariablen Allradantrieb (Torque on Demand). Das macht ihn auf der Straße noch agiler und sicherer. 

Der Mercedes-Benz GLC 300 e 4MATIC (Kraftstoffverbrauch gewichtet 2,5-2,2 l/100 km, CO2-Emissionen gewichtet 57-51 g/km, Stromverbrauch gewichtet 17,8-16,5 kW/100km, Angaben vorläufig)[2] zeigte sich ebenso erstmalig der Weltöffentlichkeit. Das Mid-Size-SUV ist die intelligente Verbindung von Funktionalität und Agilität in modernem Design. Mit seinem großen Innenraum bietet das Modell viel Komfort und Funktionalität. Aufgrund dieser Allround-Qualitäten ist der GLC für Kunden attraktiv, die ein vielseitig einsetzbares Premium-SUV fahren möchten. Ins neue Modelljahr startet der GLC mit noch markanterem Design, dem intuitiv zu bedienenden Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) und aktuellen Fahrassistenzsystemen. 

Verbindung aus Sportlichkeit, Eleganz und Technik

Ihre Weltpremieren feierten ebenfalls die neuen GLE Coupés von Mercedes-Benz und von Mercedes-AMG. Das neue Modell ist ein weiteres Beispiel für die Mercedes-Benz Strategie, alle Bedürfnisse der Kunden im Premium-SUV-Segment gezielt anzusprechen. Die zum Start verfügbaren leistungsstarken Sechszylinder-Dieselmotoren sorgen zusammen mit der neuen 4MATIC mit Torque-on-Demand sowie dem gegenüber dem GLE SUV 60 mm kürzeren Radstand für ein genussvoll dynamisches Fahrerlebnis. Außerdem konnte der Luftwiderstand beim neuen GLE Coupé um neun Prozent gesenkt werden. Die Proportionen betonen die Dynamik des GLE Coupé. 

Das neue Mercedes-AMG GLE 53 4MATIC+ Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 9,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 212 g/km)3 vereint sportliche Eleganz und kraftvolle Performance mit Geländetauglichkeit und dynamischem Design auf einzigartige Weise. Beeindruckende Agilität garantieren der 320 kW (435 PS) starken 3,0-Liter-Reihensechszylindermotor mit 48-Volt-Technologie, der vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ und das 9-Gang-Automatikgetriebe AMG SPEEDSHIFT TCT 9G. Die AMG-spezifische Kühlerverkleidung unterstreicht optisch die Zugehörigkeit zur AMG Modellfamilie. 

smart: Erwachsenes Design für eine neue Ära 

Die neue Generation smart feierte ihre Weltpremiere auf der IAA 2019. Mit dem konsequenten Umstieg auf emissionsfreie, batterieelektrische Antriebe kehrt die Marke zu ihrem Ursprung zurück. In Kombination mit progressivem Design und intelligenter Vernetzung bietet smart schon heute ein nachhaltiges und vollumfassendes Konzept für urbane Mobilität – mit über 150 km Reichweite (nach NEFZ). smart war schon immer elektrisch gedacht. Um das auszudrücken, haben sich die Designer von den ikonischen Details der ersten Generationen inspirieren lassen und in die neue Ära der Elektromobilität übersetzt. Ein Beispiel: Die Front der neuen elektrischen Modelle von smart unterscheidet nun erstmals zwischen fortwo und forfour. Wo der Viersitzer einen dynamischen, vom Showcar smart Vision EQ fortwo bekannten, nach unten geöffneten „A-shape“ mit optional integrierten Nebelscheinwerfern trägt, bleibt der fortwo beim bekannten freundlichen Gesicht. Mit der Rückkehr zum emblemlosen „V-shape“-Grill in Kombination mit dem darüber liegenden smart-Schriftzug knüpft die Marke an ihre stilistischen Anfänge der ersten Modelle an. 

Vielseitig, dynamisch und mit Platz für sieben Personen 

Ebenfalls in einer Weltpremiere zu sehen war der Mercedes-AMG GLB 35 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,6-7,5 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 173-171 g/km)[3]. Das Kompakt-SUV mit 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor, AMG SPEEDSHIFT DCT 8G Getriebe und dem variablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC überzeugt durch hohe Funktionalität und Fahrdynamik – und ist mit Platz für bis zu sieben Personen eine konkurrenzlose Alternative in seinem Segment. Neben seiner hohen Variabilität und hohem Fahrspaß verfügt der GLB 35 über eine ausgewogene Geländegängigkeit. Erstmals bei einem 35er Modell zum Einsatz kommt die AMG-spezifische Kühlerverkleidung, die die AMG Familienzugehörigkeit betont. 

Bereits im Juni 2019 feierte die Serienversion des Mercedes-Benz GLB seine Weltpremiere in Utah, USA. Auf der IAA 2019 präsentiert er sich erstmals auf einer Automobilmesse der Weltöffentlichkeit. Das vielseitig einsetzbare SUV zeigt sich mit kraftvollen Proportionen, offroad-orientiertem Design sowie optionalen Allradantrieb 4MATIC und einem spezielles Offroad-Licht. Außerdem ist er auf Wunsch als Siebensitzer erhältlich – als erster Mercedes-Benz in seinem Segment. Mit leistungsstarken und effizienten Vierzylindermotoren, aktuellen Fahrassistenzsystemen mit kooperativer Unterstützung des Fahrers, dem intuitiv bedienbaren Infotainmentsystem MBUX sowie der umfassenden Komfortsteuerung ENERGIZING Komfort besitzt der neue GLB alle Stärken der aktuellen Kompaktklasse-Generation von Mercedes-Benz. 

Elektrische Premium-Großraumlimousine und ein innovatives Forschungsfahrzeug 

Das erste Mal der Weltöffentlichkeit präsentieren sich der neue Mercedes-Benz EQV (Stromverbrauch kombiniert: 27,0 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Angaben vorläufig)[4] und das Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug (ESF) 2019. Der EQV bringt den Elektro-Antrieb erstmals für Mercedes-Benz ins Segment der Premium-Großraumlimousinen. Das nächste Mitglied der Mercedes EQ Familie kombiniert emissionsfreie Mobilität mit überzeugenden Fahrleistungen, hoher Funktionalität und ästhetischem Design. Zu den technischen Highlights gehören eine Reichweite von 405 Kilometern (vorläufige Angaben)3 und das schnelle Nachladen der Hochvolt-Batterie von 10 auf 80 Prozent in weniger als 45 Minuten. Darüber hinaus bietet der Mercedes-Benz EQV höchsten Komfort im Innenraum und beispiellose Flexibilität. Kunden können zudem zwischen zwei verschiedenen Radständen wählen. 

Mit dem neuen Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 2019 zeigt Mercedes-Benz, an welchen Ideen die Sicherheitsexperten des Unternehmens momentan forschen und arbeiten. Unter dem gut einen Dutzend Innovationen sind dabei sowohl seriennahe Entwicklungen als auch solche, die weit in die Zukunft reichen. Das ESF 2019 basiert auf dem neuen Mercedes-Benz GLE, fährt in vielen Situationen vollautomatisiert und hat einen Plug-in-Hybrid-Antrieb. Im Juni 2019 hat das ESF 2019 bei der ESV-Tagung in Eindhoven (Niederlande) seinen großen Auftritt vor Fachleuten. In manchen Aspekten ist das ESF 2019 eine Vorschau auf Kommendes, in anderen eine Vision, in wieder anderen ein Diskussionsbeitrag, aber auch ein Werkzeug zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der großen Tradition von Mercedes-Benz. 

Ein weiteres Highlight auf dem Mercedes-Benz Messestand ist ein 3D-Modell des neuen VoloCity. Das Urban Air Mobility Fluggerät von Volocopter soll das erste kommerzielle Volocopter Flugtaxi werden. Bei der Entwicklung des Exterieurs war das Mercedes-Benz Design-Team beteiligt. 

Daimler Mobility: Maximal flexible Mobilität für EQ-Modelle

Mit attraktiven Leasing- und Finanzierungsangeboten für EQ-Modelle unterstützt Daimler Mobility den Umstieg von Kunden auf neue, emissionsfreie Antriebstechnologien. Dabei bedient Daimler Mobility unterschiedliche Kundenwünsche in Hinblick auf E-Mobilität. Dies reicht vom Einsatz von Elektrofahrzeugen für On-Demand Dienste bis zu attraktiven Finanzierungs-und Leasingangeboten für Kunden.   

Der Umstieg auf Elektromobilität wird damit erleichtert und das Mobilitätserlebnis kann höchsten Ansprüchen genügen. Daimler Mobility bietet mit diesem vielfältigen Serviceportfolio flexible Mobilität – auch und gerade bei der Elektromobilität. 

Weitere Messepremieren aus Affalterbach 

Des Weiteren erstmals auf einer Messe zu sehen sind neben GLE 53 Coupé und GLB 35 fünf weitere Derivate von Mercedes-AMG: A 45 (S) 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,4-8,3 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 192-189 g/km)[5], CLA 45 (S) 4MATIC+ (Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,3-8,1 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 189-185 g/km)5 und CLA 45 (S) 4MATIC+ Shooting Brake (Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,4-8,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 191-188 g/km)5 sowie GLC 43 4MATIC SUV und Coupé (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,6-10,2 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 242-232 g/km)5

Über den ständig aktualisierten Mediahub auf https://media.mercedes-benz.com/iaa2019 stehen Pressematerialien, Bilder und Filme rund um die Neuheiten zur Verfügung. Dort ist auch die Mercedes-Benz Pressekonferenz mit Ola Källenius als Video-On-Demand zu finden. 

Seit kurzem gibt es alle News auch auf Twitter: Unter dem Namen @mb_press ergänzt der Kanal die Pressekommunikation von Mercedes-Benz Cars & Vans und bietet Medienvertretern die Möglichkeit, sich aktuell über alle Themen und Ereignisse zu informieren. 

Die nachhaltige Geschäftsstrategie der Daimler AG 

Nachhaltigkeit bedeutet für Daimler, dauerhaft Wert für alle Stakeholder zu schaffen: Kunden, Mitarbeiter, Investoren, Geschäftspartner und die Gesellschaft als Ganzes. Grundlage dafür ist die nachhaltige Unternehmensstrategie von Daimler. Darin übernimmt das Unternehmen Verantwortung für die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Auswirkungen seiner Geschäftstätigkeit und hat die gesamte Wertschöpfungskette im Blick.

[1] Die angegebenen Werte sind die ermittelten „NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Die Reichweite und der Stromverbrauch wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Als Bemessungsgrundlage nach dem EmoG ist ein anderer Wert maßgeblich. Als Bemessungsgrundlage für die Kraftfahrzeugsteuer kann ein höherer Wert maßgeblich sein.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch“ neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

[2] Angaben zum Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

[3] Die angegebenen Werte sind die ermittelten „NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Die Reichweite und der Stromverbrauch wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Als Bemessungsgrundlage nach dem EmoG ist ein anderer Wert maßgeblich. Als Bemessungsgrundlage für die Kraftfahrzeugsteuer kann ein höherer Wert maßgeblich sein.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch“ neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. 

[4] Angaben zu Stromverbrauch und Reichweite sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe der UN/ECE-Regelung Nr. 101 ermittelt. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

[5] Die angegebenen Werte sind die ermittelten „NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Die Reichweite und der Stromverbrauch wurden auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Als Bemessungsgrundlage nach dem EmoG ist ein anderer Wert maßgeblich. Als Bemessungsgrundlage für die Kraftfahrzeugsteuer kann ein höherer Wert maßgeblich sein.
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch“ neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.