Mercedes-AMG C 63: Mehr Agilität für das Kraftpaket der C-Klasse

Affalterbach. Leistungsstarke V8-Motoren, begeisternde Fahrdynamik und das eigenständige Design haben die C 63 Modellfamilie von Mercedes-AMG zum Bestseller gemacht. Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 10,4-9,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 236-227 g/km)[1] gehen jetzt mit nachgeschärftem Exterieur, modernisiertem Interieur und noch mehr Agilität an den Start. Das schnell schaltende AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe, das elektronisch gesteuerte Hinterachs-Differenzial und die neunstufige AMG TRACTION CONTROL (im C 63 S) heben Längs- und Querdynamik auf ein neues Niveau. Mehr Fahrvergnügen garantiert auch AMG DYNAMICS: Diese integrierte Fahrdynamikregelung erweitert die Funktionen des ESP® um die exakt dosierte Kraftverteilung an der Hinterachse (Torque Vectoring) und steigert damit die Agilität bei gleichzeitig hoher Stabilität. Optisch tritt der neue C 63 ebenfalls emotionaler auf: Die AMG-spezifische Kühlerverkleidung unterstreicht die Markenidentität und betont den kraftvollen Auftritt. Das Interieur profitiert vom optionalen Volldigital-Cockpit mit eigenständigen AMG Anzeigen und der neuen Generation der AMG Lenkräder.

Der C 63 ist das Urgestein von Mercedes-AMG. Fahrer und Fans lieben ihn, weil er einzigartig in seinem Segment ist. Der bärenstarke Achtzylinder ist sein Markenzeichen ‑ kein anderes Modell im Wettbewerbsumfeld kann derart aus dem Vollen schöpfen. Der V8 gehört unverrückbar zur Markenidentität von AMG. Der Heckantrieb, das AMG-spezifische Fahrwerk und der athletische Gesamtauftritt heben den C 63 ebenfalls von den Konkurrenten ab. Mit vier Karosserieversionen, zwei Leistungsvarianten und umfangreichen Wunschausstattungen bietet er zudem ein hohes Maß an Individualisierungsmöglichkeiten.

[1] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.

„Die AMG C-Klasse ist unsere meist verkaufte Baureihe und damit eine ganz entscheidende Basis unseres Unternehmenserfolgs der vergangenen Jahre. Wir haben das C-Klasse Angebot daher immer mehr ausgebaut: Unsere Kunden können mittlerweile zwischen zwölf Modellen der C-Klasse Familie wählen. Im Rahmen der aktuellen Modellpflege haben wir alle Baureihen-Varianten nochmal kräftig aufgewertet“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. „Dies betrifft die 43er Modelle, aber vor allem natürlich den AMG C 63. Die perfektionierte Fahrdynamik und das expressive Design unterstreichen den kraftvoll muskulösen Charakter der heckgetriebenen Ikone.“

Das umfangreiche Modell-Update umfasst ein Bündel von Maßnahmen, die nur einem Ziel dienen: die Längs- und Querdynamik weiter anzuspitzen. Neu im C 63 ist das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung (bisher 7-Gang-Getriebe). Es ermöglicht schnellere Zwischenspurts und spontanere Reaktionen auf Gaspedalbefehle. Hinzu kommt das serienmäßige Hinterachs-Sperrdifferenzial, das nun bei allen Versionen elektronisch gesteuert ist und damit eine feinfühligere Regelung der Traktion ermöglicht.

Mit der AMG TRACTION CONTROL (im C 63 S) lässt sich der Schlupf an der Hinterachse in neun Stufen regulieren, was sportlich ambitionierte Fahrer insbesondere beim Einsatz auf der Rennstrecke und bei wechselnden Fahrbahnverhältnissen zu schätzen wissen. Mehr Fahrvergnügen garantiert auch die neue, integrierte Fahrdynamikregelung AMG DYNAMICS.

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit verkürzten Schaltzeiten

Im C 63 kommt jetzt erstmals das AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe zum Einsatz, das die Mercedes-AMG Entwickler für ein dynamisches Fahrerlebnis speziell abgestimmt haben. Eine nasse Anfahrkupplung ersetzt den Drehmomentwandler. Sie spart Gewicht und optimiert das Ansprechverhalten auf die Gaspedalbefehle des Fahrers, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln.

Die Mehrfachrückschaltung ermöglicht schnelle Zwischenspurts, während die Zwischengasfunktion in den Fahrprogrammen „Sport“ und „ Sport+“ das Fahrerlebnis noch emotionaler macht. Zudem ermöglichen definierte Zündungseingriffe noch schnellere Gangwechsel als in den anderen Modi. In allen Fahrprogrammen erfolgt das Anfahren im ersten Gang, um stets ein dynamisches Fahrerlebnis zu gewährleisten.

Über einen eigenen Taster in der Mittelkonsole kann der Modus „ Manuell“ angewählt werden. Das Schaltverhalten richtet sich nach dem angewählten Fahrprogramm und die Gangwechsel können nun über die Schaltwippen am Lenkrad ausgeführt werden. Außerdem bleibt das Getriebe im jeweils gewählten Gang und schaltet nicht automatisch hoch, wenn die Motordrehzahl den Begrenzer erreicht.

Bis zu sechs Fahrprogramme für ein individuelles Fahrerlebnis

Das Fahrverhalten des neuen C 63 lässt sich über die AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme „Glätte“, „Comfort“, „Sport“, „Sport+“, „RACE“ (im C 63 S) und „Individual“ modifizieren. Dabei werden wichtige Parameter wie das Ansprechverhalten von Motor und Getriebe, die Lenkungskennlinie, die Fahrwerksdämpfung oder der Abgassound verändert. Die Programme werden über die Schaltwippe in der Mittelkonsole angewählt und im Kombiinstrument sowie auf dem Multimedia-Display visualisiert.

  • „Glätte“: Das neue Fahrprogramm „Glätte“ ist optimal auf rutschige Fahrbahnbeschaffenheiten abgestimmt, mit reduziertem Leistungseinsatz und flacher Momentkurve.

  • „Comfort“: Komfortables und verbrauchsoptimiertes Fahren, unter anderem durch sehr frühes Hochschalten. Fahrwerk und Lenkung sind komfortbetont abgestimmt.

  • „Sport“: Sportliche Ausprägung durch agileres Ansprechen auf Gaspedalbefehle, verkürzte Schaltzeiten, früheres Zurückschalten und die deutliche Emotionalisierung der Gangwechsel durch Zwischengas. Dynamischere Abstimmung von Fahrwerk und Lenkung.

  • „Sport+“: Extrem sportliche Ausprägung durch noch agilere Gasannahme, akustisch stärker betontes Zwischengas bei Zurückschaltungen sowie gezielte Momenteneingriffe beim Hochschalten mit Zylinderausblendung für optimale Schaltzeiten. Erhöhte Leerlaufdrehzahl für schnelleres Anfahren. Fahrwerk und Lenkung und Antriebsstrang sind noch dynamischer abgestimmt.

  • „Individual“: Individuelle Anpassung von Antrieb, Getriebe, AMG DYNAMICS, Fahrwerk und Abgasanlage.

  • „RACE“: Der C 63 S verfügt zusätzlich über das Fahrprogramm „ RACE“ für hochdynamische Fahrten auf abgesperrten Rennstrecken. Hier sind alle Parameter auf maximale Performance getrimmt.


Agiler und sicherer durch AMG DYNAMICS

Als neues Feature im Rahmen der AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme verfügen C 63 und C 63 S über AMG DYNAMICS. Diese integrierte Fahrdynamikregelung erweitert die Funktionen des ESP® (Elektronisches Stabilitäts-Programm) um die exakt dosierte Kraftverteilung an der Hinterachse (Torque Vectoring) und steigert damit die Agilität bei gleichzeitig hoher Stabilität. AMG DYNAMICS optimiert die Querdynamik und maximiert die Traktion in Kurven.

Besonders bemerkenswert: AMG DYNAMICS berechnet, wie das Fahrzeug reagieren wird. Das System nutzt dazu die vorhandenen Sensoren, die beispielsweise die Geschwindigkeit, den Lenkwinkel oder die Gierrate detektieren. Nach dem Prinzip der Vorsteuerung lässt sich aus den Aktionen des Fahrers und den Daten der Sensoren das Fahrzeugverhalten vorhersehen. Die Regelung reagiert auf diese Weise noch vor dem Fahrer – und zwar ohne offensichtlich spürbare oder störende Eingriffe des Systems. Der Fahrer erhält ein sehr authentisches Fahrgefühl mit hoher Kurvendynamik und optimaler Traktion bei hoher Stabilität und berechenbarem Fahrverhalten. Auch erfahrene Piloten werden so optimal unterstützt, ohne vom System bevormundet zu werden.

Die unterschiedlichen Ausprägungen von AMG DYNAMICS sind mit den Begriffen „Basic“, „Advanced“, „Pro“ und „Master“ gekennzeichnet. Auf dem Multimedia-Display wird bei der Auswahl der Fahrprogramme statt des bisherigen ESP®-Symbols nun das neue AMG DYNAMICS Symbol mit dem entsprechenden Zusatz angezeigt.

  • „Basic“ ist den Fahrprogrammen „Glätte“ und „Comfort“ zugeordnet. Der C 63 zeigt hier ein sehr stabiles Fahrverhalten mit hoher Gierdämpfung.

  • „Advanced“ wird im Programm „Sport“ aktiviert. Der C 63 bleibt neutral ausbalanciert. Die geringere Gierdämpfung, weniger Lenkwinkelbedarf und die gesteigerte Agilität unterstützen dynamische Manöver wie beispielsweise Fahrten auf verwinkelten Landstraßen.

  • „Pro“ (Abkürzung für „Professional“) gehört zum Programm „ Sport+“. In „Pro“ wird der Fahrer noch stärker bei dynamischen Fahrmanövern unterstützt, Agilität und Präzision bei Kurvenfahrten werden weiter gesteigert.

  • „Master“ steht exklusiv für den C 63 S zur Verfügung und ist mit dem Fahrprogramm RACE gekoppelt. Der „Master“-Modus richtet sich an Fahrer, die Dynamik und Fahrspaß auf abgesperrten Rundstrecken erleben möchten. „Master“ bietet eine tendenziell leicht übersteuernde Fahrzeugbalance, geringen Lenkwinkelbedarf und ein agileres Einlenkverhalten. Auf diese Weise gewährleistet Master höchste Agilität und bringt das fahrdynamische Potenzial des neuen C 63 S optimal zur Geltung.


Um in den „Master“-Modus zu gelangen, muss der Fahrer über den separaten Taster in der Mittelkonsole das ESP® in ESP® SPORT Handling Mode oder in ESP® OFF schalten. Dies wird ihm in der Headunit angezeigt. 

Im Fahrprogramm „Individual“ kann der Fahrer die AMG DYNAMICS Stufen Basic, Advanced, Pro und Master (nur C 63 S) individuell selbst festlegen.

Unabhängig von den Fahrprogrammen lassen sich über die Displaytasten in der Mittelkonsole nach wie vor den manuellen Getriebemodus, die favorisierte Fahrwerksstufe oder beispielsweise auch die Abgasanlage direkt anwählen.

Technik – Aus Technologie wird Performance.

Der AMG 4,0-Liter-V8-Motor mit Biturboaufladung setzt schon im Mercedes-AMG C 63 Maßstäbe. Doch das S-Modell holt krönenderweise noch mehr Leistung mit 375 Kilowatt und 700 Newtonmetern aus 3.982 Kubikzentimeter Hubraum heraus. NANOSLIDE Technologie und neue hochfeste Legierungskomponenten sorgen für zuverlässige Performance auch in Grenzbereichen – und das bei gemäßigten Verbrauchswerten.

Doch nicht nur das Hochleistungstriebwerk macht die AMG Modelle der C-Klasse zu Ausnahmefahrzeugen. Erst die Vielzahl der dynamikorientierten Fahrzeugkomponenten, wie das AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk oder die AMG Hochleistungs-Bremsanlage, macht das Gesamtkonzept dieses Busisness-Sportlers aus.

Eine Auswahl der Technik-Highlights:

  • 3-stufiges Elektronisches Stabilitäts-Programm ESP®
  • AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit 350 Kilowatt Leistung und 650 Newtonmeter maximalem Drehmoment (Mercedes-AMG C 63)[1]
  • AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit 375 Kilowatt Leistung und 700 Newtonmeter maximalem Drehmoment (Mercedes-AMG C 63 S)[1]
  • AMG DYNAMIC SELECT Schalter
  • AMG Hinterachse mit eigenständigem Radträger, Radlager und AMG spezifischer Elastokinematik
  • AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial
  • AMG Hochleistungs-Bremsanlage mit innenbelüfteten und perforierten Bremsscheiben, 360 x 36 Millimeter vorn und 360 x 26 Millimeter hinten, Bremssättel grau lackiert mit "AMG" Schriftzug (Mercedes-AMG C 63)
  • AMG Hochleistungs-Bremsanlage mit innenbelüfteten und perforierten Bremsscheiben, 390 x 36 Millimeter vorn und 360 x 26 Millimeter hinten, Bremssättel rot lackiert mit "AMG" Schriftzug (Mercedes-AMG C 63 S)
  • AMG Kühlung mit zusätzlichem Radlaufwasserkühler
  • AMG RIDE CONTROL Sportfahrwerk mit dreistufiger Verstelldämpfung
  • AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe mit manuellem Fahrprogramm „M”, Race Start-Funktion und „Segelfunktion”
  • AMG Sport-Abgasanlage
  • AMG Sport-Parameterlenkung
  • AMG Vorderachse mit eigenständigen Achsschenkeln, Radlagern und AMG spezifischer Elastokinematik

Kraftstoffverbrauch des Mercedes-AMG C 63 S innerorts/außerorts/kombiniert: 10,8/6,7/8,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 192 g/km; Kraftstoffverbrauch des Mercedes-AMG C 63 S innerorts/außerorts/kombiniert: 11,0-10,8/6,9-6,7/8,4-8,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 195-192 g/km.